Flexibilität im Privathaus und Gewerbebau

Mit seinem KNX System schafft Jung sowohl im Privathaus als auch in gewerblichen Gebäuden ein Plus an Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit.

Dabei können sämtliche elektrische Hausfunktionen und zahlreiche Multimediaanwendungen miteinander vernetzt und zentral gesteuert werden. Die KNX-Technik ermöglicht ausserdem die Visualisierung und Auswertung von Energieverbräuchen, das sogenannte Smart-Metering.

Die einzelnen KNX-Komponenten können individuell für eine bestimmte Funktion programmiert und jederzeit verändert und angepasst werden.

Damit erhält der Anwender eine komfortable und flexible Haustechnik, die sich maßgeschneidert seinen individuellen Bedürfnissen anpasst. Wie hier im Beispiel von Schalt- und Jalousieaktoren:

IP-Spannungsversorgung

Ein wichtiges Element der KNX – Produktreihe von Jung ist die Spannungsversorgung in ihren unterschiedlichen Ausführungen.

Damit lassen sich umfangreiche Automationsvorgänge realisieren. Die Spannungsversorgung mit IP-Schnittstelle erweitert die Gestaltungsmöglichkeit durch das Integrieren in ein lokales Netzwerk. Beispielsweise in komplexen Gebäudestrukturen mit gleichen Räumlichkeiten wie zum Beispiel Krankenhäuser, Bürogebäude oder Hotels.

Zusätzlich besitzt das Gerät eine anwendungsorientierte Logik beispielsweise zur Anwesenheitserkennung im Zimmer durch Hotelcard-Schalter bzw. Präsenzmelder.

Selbstverständlich ist die neue Spannungsversorgung mit IP-Schnittstelle sicher dank KNX Data Secure und KNX IP-Secure.

Wer ein Smartes Gebäude plant, der muss sich auch Gedanken um den Datenschutz machen. Denn alles, was man selbst digital bedienen kann, könnte theoretisch auch von Unbefugten Dritten angesteuert werden. Das KNX Secure System mit Geräten von Jung bietet dafür einen Schutzmechanismus dank Verschlüsselung mit dem AES128-Algorithmus.

Damit eine KNX-Anlage sicher wird, benötigen Fachinstallateure die Zertifikate der einzelnen Komponenten. Sie sind als QR-Code auf den Geräten abgedruckt und müssen in die ETS, also die Jung KNX-Systemsoftware integriert werden. Am einfachsten geht das per App.

Fernwartung

Die Abrundung des kompletten Smart-Building-Systems gelingt über die IPS-Remote von Jung. Damit lässt sich die Fernwartung sowie die Programmierung sämtlicher KNX-Komponenten ermöglichen.

Um ein solches System einzurichten, benötigt man nur die ETS App IPS-Remote, die IP-Schnittstelle IPS 300 SREG oder eine Spannungsversorgung mit IP-Schnittstelle und die an die jeweilige Schnittstelle gebundene Fernwartungslizenz IPS-L.

Das KNX-System von JUNG ist das perfekte Komplettsystem für moderne Smart Building – Aufgaben. Sicher, effizient und kostensparend.

Informationen und alle Komponenten gibt es natürlich vor Ort in unseren YESSS-Filialen oder direkt im Shop auf yesss24.de

Mehr Infos in unserer aktuellen QZ 1/22

HIER downloaden

(c) YESSS Media 2022